Tag 127

Mein wahrscheinlich letzter Eintrag zu diesem Thema. Ich bin immer noch Nichtraucher. Mein Alltag hat sich insofern gewandelt, dass ich die Taktung des Tages nicht mehr an Zigarettenpausen festmache. Ich bin über längere Zeiträume konzentriert, meine Laune ist ausgeglichener und mein Geschmacks- und Geruchssinn haben sich normalisiert. Es gibt bestimmt viele Dinge, die sich in meinem Körper positiv geändert haben.

Übrig geblieben sind gute 10 KG mehr, die es nun gilt, im Frühjahr geduldig abzubauen. Ein Aspekt des Nichtrauchens ist die geänderte Sicht auf den eigenen Körper. Man überlegt, was man dieser biologischen Maschine antut und wie man es ihr etwas leichter machen könnte… Ich werde nun nicht zum Veganer oder Marathonläufer, aber in Ernährungsaspekten werde ich schon noch einige Änderungen vornehmen, ebenso werde ich dafür sorgen, dass ich mich regelmäßig bewege…

Und dann ist da noch die Sache mit dem Geld: Nein, ich gebe mein Geld nun anders aus – Lesart: Durch das Rauchen aufgeben habe ich keinen Cent gespart. Kann man schon, dann muss man aber konsequent das Geld in ein Sparschwein werfen. Bei mir wären das 3,33 Euro pro Tag gewesen (ungefähr). Bei den jetzigen 127 Tagen macht das gute 423 Euro…

Wenn ich nun einmal ganz platt rechne, wie viel mich der Spaß in Gänze gekostet hat, wird es hässlich…

Grundlagen: Damals waren die Zigaretten billiger, dafür habe ich viel, viel mehr geraucht (Spitzenzeiten 3 Schachteln pro Tag, bei Tagen mit Feiern auch 4 oder 5). Ich rechne nun einmal mit durchschnittlich 1 Schachtel pro Tag (20 Stück) zu einem Preis von 5 Euro pro Schachtel… Geht los:

34 Jahre, sind 12.410 Tage (Schaltjahre lasse ich mal weg). Das sind 12.410 Schachteln oder 248.200 Zigaretten

Schrecken 1: ausgegebenes Geld 62.050 Euro

Schrecken 2: Bei nur 5 Minuten pro Zigarette, habe ich 1.241.000 Minuten rauchend verbracht – das sind 20.683 Stunden – oder  861 Tage – oder knapp 29 Monate oder 2,5 Jahre. 

 

Schreibe einen Kommentar