Tag 35

Unglaublich. Heute sind es 35 Tage, die ich nicht mehr rauche. Die Sucht ist scheinbar überwunden, das Verhalten ist angepasst und ich habe etliche Situationen überstanden, in denen ich für gewöhnlich zur Zigarette gegriffen hätte. Meine Laune und mein Appetit haben sich normalisiert. Die letzte Wochen waren sehr positiv. Ich kann mir immer noch nicht so ganz genau erklären, warum mir das Aufhören so leicht gefallen ist. Ich habe damals viel und leidenschaftlich geraucht. Und das ja durchaus für eine lange Zeit – über 30 Jahre. Aber ich kann auch erkennen, dass neben einer körperlichen Abhängigkeit, die nach einigen Tagen bereits überwunden ist, auch eine geistige Abhängigkeit besteht und diese ist perfide. Auch dieser Artikel entsteht, weil sich mein Geist immer noch mit dem Rauchen beschäftigt. Ich träume Szenen, in denen ich rauche, und auch tagsüber gibt es immer mal Erinnerungen an die Zigarettenpausen. Das ist es wohl, was Menschen dazu verleitet, nach Wochen, Monaten oder Jahren wieder zur Zigarette greifen lässt. Hier gilt es nun, hart gegen sich selbst zu sein und sich bewusst zu machen, was man sich da wieder antun würde… Bleibt stark und tapfer.

Schreibe einen Kommentar